Zum Hauptinhalt springen

Verdienter EVZ -Sieg in Davos

Im ersten Spiel nach der diskussionslosen Playoff-Halbfinalniederlage gelingt Zug in Davos eine kleine Revanche. Die Innerschweizer siegen beim Meister nicht unverdient mit 2:1.

Am Schluss hätte der Zuger Erfolg noch höher ausfallen können. Der Finne Esa Pirnes hatte in seinem ersten Einsatz als Ersatz für den gesperrten Aggressivleader Josh Holden in der zweitletzten Minuten das 3:1 auf dem Stock, konnte sich aber noch nicht in die Skorerliste eintragen.

Im Mitteldrittel hatten sich die Zuger beim anderen Finnen bedanken müssen, dass sie mit einem Vorsprung in die Drittelspause gehen konnten. Der zuletzt oft gescholtene Jussi Markkanen wehrte mehrere Male hervorragend ab, so auch unmittelbar vor der Sirene gegen Lukas Stoop.

Den ersten Zuger Führungstreffer hatte Verteidiger Andy Wozniewski (10.) erzielt, der zweite Spieler mit ausländischem Pass, der nach enttäuschenden Leistungen in der letzten Saison unter besonderer Beobachtung steht. In der 22. Minute erzielte Gregory Sciaroni den HCD-Ausgleich, sechs Minuten später fiel schon der Siegtreffer, mit einigem Glück allerdings. Björn Christen brachte einen Puck scharf in die Mitte, der Davos-Verteidiger mit Zuger Vergangenheit René Back lenkte die Scheibe unfreiwillig ins eigene Tor ab.

Telegramm:

Davos - Zug 1:2 (0:1, 1:1, 0:0)

Vaillant-Arena. - 3591 Zuschauer. - SR Eichmann, Arm/Küng. - Tore: 10. Wozniewski (Lüthi, Metropolit) 0:1. 22. Sciaroni (Sejna, Ramholt) 1:1. 28. Christen (Metropolit, Wozniewski/Ausschluss Grossmann) 1:2. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Davos, 5mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Sejna; Schnyder.

Davos: Genoni; Stoop, Forster; Ramholt, Grossmann; Jan von Arx, Back; Guerra, Untersander; Bürgler, Reto von Arx, Wieser; Sykora, Marha, Taticek; Sciaroni, Steinmann, Sejna; Kuonen, Rizzi, Sieber.

Zug: Markkanen; Helbling, Fischer; Wozniewski, Chiesa; Erni, Furrer; Blaser; Brunner, Pirnes, Schnyder; Lindemann, Oppliger, Rossi; Duri Camichel, Metropolit, Christen; Casutt, Rüfenacht, Lüthi.

Bemerkungen: Davos ohne Guggisberg, Joggi und Neuenschwander (alle verletzt), Zug ohne Holden (gesperrt), Sutter (verletzt) und Corsin Camichel (rekonvaleszent). 6. Pfostenschuss Christen. 14. Tor von Wieser nach Videokonsultation annulliert. 50. Timeout Davos. Davos ab 59:30 ohne Goalie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch