Zum Hauptinhalt springen

Venus und Serena Williams treffen zum 23. Mal aufeinander

Titelverteidigerin Venus Williams (29) und ihre ein Jahr jüngere Schwester Serena Williams machen den Sieg beim Masters der Frauen unter sich aus.

Die amerikanischen Schwestern zogen am Samstag in Doha erstmals beide in ein Masters-Endspiel ein und greifen dort nach ihrem jeweils zweiten Triumph beim Saisonabschluss. Zunächst besiegte Venus die frühere Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic aus Serbien mit einer Energieleistung 5:7, 6:3, 6:4. Danach profitierte Serena beim Stand von 6:4, 0:1 von der verletzungsbedingten Aufgabe der angeschlagenen Masters-Debütantin Caroline Wozniacki aus Dänemark.

Damit kommt es bei der mit 4,55 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung in Katar zum 23. Vergleich der Schwestern und einer Revanche für das Vorrunden-Duell. Erst am Mittwoch hatte sich Serena nach einem abgewehrten Matchball im Tiebreak des dritten Satzes knapp durchgesetzt und führt nun mit 12:10 Siegen gegen ihre ältere Schwester.

Schon vor ihrer Halbfinalpartie hatte Serena Williams erklärt, sie werde das Fedcup-Finale am 7./8. November in Reggio Calabria gegen Italien nicht bestreiten. Die 28-Jährige, die am Montag wieder die Spitzenposition im Ranking übernehmen wird, zog ihre erst vor drei Tagen erteilte Zusage wieder zurück. Ersetzt wird Serena Williams durch Vania King. Neben der Nummer 78 der Weltrangliste gehören die erst 18-jährige Melanie Oudin, die im US Open überraschend die Viertelfinals erreicht hatte, sowie die Doppelspezialistinnen Liezel Huber und Alexa Glatch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch