Zum Hauptinhalt springen

Van der Graaff auf dem Podest in Düsseldorf

Laurien van der Graaff beschert dem Schweizer Frauenlanglauf eine Sternstunde. Die 24-jährige Davoserin läuft beim Weltcupsprint in Düsseldorf als Drittklassierte auf das Podest.

Van der Graaff gab sich auf der flachen Strecke entlang dem Rheinufer bloss der Amerikaner Kikkan Randall und der Russin Natalia Matwejewa geschlagen. Mit der Läuferin der TG Hütten stieg erst zum zweiten Mal eine Langläuferin aus der Schweiz auf ein Weltcup-Podest. Die Premiere war Evi Kratzer 1987 bei ihrem Sieg in Calgary über 10 km in klassischer Technik gelungen.

Die Biologie-Studentin, die bislang zwei 21. Ränge als beste Weltcup-Klassierungen in Einzelrennen vorwies, überzeugte bereits mit Rang 7 in der Qualifikation. Im Final nutzte Van der Graaff ihre Chance in ihrer Spezialdisziplin souverän. Die Qualifikationssiegerin Riikka Sarasoja-Lilja (Fi) und Hanna Brodin (Sd) kamen sich in die Quere und fielen aus der Entscheidung. Auf der Zielgeraden schob sich die Schweizerin im letzten Moment an Chandra Crawford (Ka), der Olympiasiegerin von Turin, vorbei.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch