«Ein grosser englischer Club wäre faszinierend»

FCZ-Präsident Ancillo Canepa wünscht sich für die K.-o.-Phase der Europa League ein Kaliber aus der Premier League.

«Es hat ein paar grosse Kaliber in der Premier League»: Ancillo Canepa über die K.-o.-Phase in der Europa League. (Video: Sebastian Rieder)
Sebastian Rieder@RiederSebastian

Für Ancillo Canepa war das 0:1 gegen Bayer Leverkusen eine süsse Niederlage, obwohl er mit dem Glauben angereist war, dass der FC Zürich auch auswärts gegen den Bundesligaclub bestehen kann. «Es war ein schwieriges Spiel für uns», bedauerte der FCZ-Präsident und freute sich gleichzeitig über die Qualifikation für die K.-o.-Phase der Europa League.

Dank dem 0:0 zwischen Ludogorez und Larnaca schaffte der Schweizer Cupsieger vorzeitig den Einzug in die Sechzehntelfinals. «Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und den Trainer, aber nun will ich auch die übernächste Runde erreichen», sagte Canepa, der sich jetzt nichts sehnlicher wünscht als ein Duell mit einem Premier-League-Club.

«Ein englischer Club wäre faszinierend», sagte der Präsident. «Ich war mit dem FCZ noch nie in England.» Arsenal, Chelsea, aber auch Liverpool oder Tottenham Hotspur, falls diese aus der Champions League ausscheiden, wären mögliche Kandidaten. «Es hat ein paar grosse Kaliber», so Canepa.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt