Barcelona schlägt Inter – BVB dank Sieg weiter

Dortmund folgt Barcelona in die K.-o.-Phase der Champions League. In der Europa League hingegen geht es für Inter Mailand im neuen Jahr weiter.

Zwei Barça-Talente vernichten Inters Träume vom Weiterkommen. Video: Teleclub

Acht Jahre nach der letzten Teilnahme ist für Inter Mailand die Rückkehr in die Königsklasse wieder zu Ende. Die Italiener hätten im letzten Gruppenspiel gegen Barcelona mindestens gleich viele Punkte gewinnen müssen wie die Borussia aus Dortmund, die mit Manuel Akanji und Roman Bürki 2:1 gegen Slavia Prag gewann. Und eigentlich war alles wunderbar angerichtet gewesen für einen Sieg Inters. Denn Barcelona ging mit einer Startformation in die Partie, die so noch nie zusammengespielt hatte. Lionel Messi war gar nicht erst nach Italien gereist.

Jüngster CL-Torschütze entscheidet das Spiel

Wer nicht mit den Besten spielt, verzerrt den Wettbewerb, sagen die einen. Das ist das Recht einer erfolgreichen Mannschaft, sagen die anderen. Barcelona spielt in den nächsten Tagen in der Liga gegen den Vierten Real Sociedad und den Hauptkonkurrenten Real Madrid, da darf man die Besten auch mal schonen. Zumal Barcelona trotzdem Lust hatte auf die Partie im Giuseppe-Meazza-Stadion. Die Spanier gingen in der 23. Minute durch Carles Pérez in Führung, einen Mann aus dem eigenen Nachwuchs, der noch nie in der Königsklasse gespielt hatte. Den 2:1-Siegtreffer erzielte der 17-jährige Ansu Fati, der ebenfalls aus der Akademie stammt und der jüngste Champions-League-Torschütze der Geschichte ist.

Inter verliert das Fernduell gegen Dortmund

Einiges erfahrener ist Romelu Lukaku, der kurz vor der Pause den Ausgleich erzielte. Weil der 26-jährige Belgier in der zweiten Halbzeit als einer von vielen Mailändern aus guten Positionen scheiterte, muss der Tabellenführer der Serie A Dortmund den Einzug in den Achtelfinal überlassen. Borussia Dortmund hat also doch noch den Einzug in das Achtelfinale der Champions League geschafft. Dank der Treffer von Jadon Sancho (10.) und Julian Brandt (61.) vor 65 079 Zuschauern im Signal Iduna Park kann sich der Revierclub über weitere Einnahmen von mindestens 9,5 Millionen Euro freuen.

Dortmund hat Mühe, erfüllt die Pflicht gegen Prag aber dann doch – auch dank Roman Bürki. Video: Teleclub

Tomas Soucek hatte für den zwischenzeitlichen Ausgleich der Tschechen gesorgt (43.). Die Dortmunder, die ab der 77. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Julian Weigl in Unterzahl agierten, erreichten mit diesem 2:1-Erfolg zum sechsten Mal in acht Jahren die K.-o.-Runde in der Königsklasse.

Lyon, Chelsea und Valencia holen K.-o.-Tickets

Weiterhin qualifizierten sich Olympique Lyon durch ein 2:2 gegen Gruppe-G-Sieger RB Leipzig sowie der FC Chelsea (2:1 gegen Lille) und der FC Valencia (1:0 bei Ajax Amsterdam). Der Vorjahres-Halbfinalist Ajax muss sich damit, wie Inter Mailand mit der Europa League begnügen. Benfica Lissabon schlug Zenit St. Petersburg zu Hause 3:0. Damit hievt sich Benfica noch auf den Europa-League-Platz.

Chelsea gibt die frühe Führung nicht mehr aus der Hand. Video: Teleclub.

Resultate 6. Spieltag - Gruppen E - H:

Gruppe E:

Napoli 4:0 Racing Genk
Salzburg 0:2 Liverpool

Gruppe F:

Inter Mailand 1:2 FC Barcelona
Borussia Dortmund 2:1 Slavia Prag

Gruppe G:

Lyon 2:2 RB Leipzig
Benfica Lissabon 3:0 Zenit St. Petersburg

Gruppe H:

Ajax Amsterdam 0:1 FC Valencia
Chelsea 2:1 Lille

saw/dpa

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt