Der 18-Jährige mit dem Zauberfüsschen

Drei Tore und ein Assist. Der Brasilianer Rodrygo zeigt gegen Galatasaray, warum Real Madrid letztes Jahr eine Unsumme für ihn ausgab.

Der Schlusspunkt der Rodrygo-Show: Nach Doppelpass mit Benzema schiebt macht der Brasilianer seinen drittes Tor des Abends. (Video: SRF)

Seit bald 500 Tagen klafft in Madrid ein riesiges Loch, ein 450-Tore-Loch. Hinterlassen hat es ein gewisser Cristiano Ronaldo bei seinem Abgang von Real zu Juventus Turin. Seither fand sich keiner, der es nur annähernd füllen konnte. Es war zu gross für einen Benzema oder einen Bale – beides Stürmer von Weltformat, denen der Zauber eines CR7 jedoch fehlt. Im Sommer wurde Hazard von Chelsea verpflichtet. 100 Millionen Euro wechselten den Besitzer. Auch er konnte bisher nicht überzeugen.

Seit Mittwochabend und dem 6:0-Sieg gegen Galatasaray besteht bei den Madridistas Hoffnung, das dieses Loch doch noch einer füllen kann. «Rooooodrygoooo» hallte es nach dem Galaabend in der Königsklasse durchs Santiago Bernabéu. Ein 18-jähriger Brasilianer hat sich aufgemacht, Ronaldos Loch zu stopfen.

222 Sekunden bis zum ersten Tor: Rodrygo mit dem Startschuss zu Reals Gala gegen Galatasaray. (Video: SRF)

Rodrygo Silva de Goes hat Jahrgang 2001. Im Sommer 2018, rund einen Monat vor Ronaldos Abgang von den Königlichen, vermeldete der Club den Zuzug eines schmächtigen Brasilianers. Ein Zauberfüsschen soll er haben. Ausgebildet beim FC Santos, der Club, der auch Neymar das Zaubern lernte.

45 Millionen Euro war er dem spanischen Rekordmeister wert. Viel Geld für einen Spieler, der nur wenige Monate zuvor sein Profidebüt gefeiert hatte. Rodrygo blieb noch eine Saison in seiner Heimat. Seit diesem Sommer ist er nun in Madrid.

Rekord im zweiten Spiel

Bisher stehen sechs Einsätze bei der ersten Mannschaft in seiner Vita. Vier in der Liga und zwei auf europäischer Bühne. Jeweils nur ein Mal durfte er 90 Minuten ran. Dennoch hat er bereits fünf Tore und ein Assist verbucht. Für die Hälfte der Skorerpunkte sorgte er bei diesem für Real so befreienden Sieg gegen Galatasaray.

Schon nach sechs Minuten und 12 Sekunden sorgte Rodrygo per Kopf für seinen zweiten Treffer des Spiels. Zuvor hatte der Rechtsfuss bereits mit links zum 1:0 eingeschoben. Es ist der frühste Doppelpack der Champions-League-Historie. Einen Assist und einen weiteren Treffer liess er noch folgen. Zudem ist mit seinen drei Treffern der zweitjüngste Real-Spieler, der in der Champions League drei Tore erzielt. Jünger war nur Real-Legende Raúl.

In der siebten Minute ist der Doppelpack perfekt: Rodrygo mit dem 2:0. (Video: SRF)

«Es freut mich, wenn ich einen jungen Spieler so spielen sehe», sagte Sturmpartner Benzema nach dem Spiel. Es wirkt, als wolle der Franzose – in weiser Voraussicht – gleich Druck von den Schultern seines Sturmpartners nehmen, ihn ja nicht abheben lassen. Real-Verteidiger Dani Carvajal ist da schon euphorischer: «Wir haben den besten Rodrygo gesehen, absolut spektakulär. Er hat ein unglaubliches Potential. Dreierpack, Vorlage… Hoffentlich macht er so weiter.»

Und der Youngster selbst: «Ich habe mir einen Traum erfüllt und das freut mich» und «ich spüre eine grosse Gelassenheit.» Falls es den Madrillenen gelingt, ihr Juwel behutsam an die grossen Aufgaben – und das grosse Ronaldo-Loch – heranzuführen, könnte da ein neuer Stern am Madrider Fussballhimmel aufgehen.

Für Behutsamkeit und Feingefühl ist die grosse spanische Sportzeitung «Marca», die Haus-Zeitung der Königlichen, nicht bekannt. Daher titelt sie am Tag nach der Rodrygo-Show: «Rodrygo ist der Star, der Hazard hätte sein sollen». Ein Star kann der flinke Flügelflitzer noch nicht sein, aber der Auftritt war ein Anfang. Ein Anfang mit Ausrufezeichen. Eine erste Schaufel Erde in das grosse Madrider Loch.

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt