Zum Hauptinhalt springen

Zürich für Wawrinka wie verhext

Melbourne-Champion Stan Wawrinka muss einen PR-Auftritt am Dienstag im Hauptbahnhof krankheitshalber absagen.

Die Einladungen waren verschickt, die Feinplanung stand, der Privatjet war reserviert, um ihn von London nach Kloten und zurück zu bringen. Stan Wawrinka hätte zwischen 16 und 18 Uhr an diesem Dienstag mit Junioren und diversen Wettbewerbsgewinnern Tennis spielen sollen, in der Bahnhofshalle des HB Zürich. Doch es sollte nicht sein: «Er erlitt in London nach dem Training vom Montag einen Fieberschub», sagte Fabienne Benoit, seine Mediensprecherin, die auch für die ATP Tour arbeitet. «Er liegt flach und darf nicht fliegen.» Für Wawrinka sprang kurzfristig der Franzose Gaël Monfils (ATP 24) ein, der von der gleichen Management-Agentur betreut wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.