Zum Hauptinhalt springen

Wie die Kuh auf dem Eis zur French-Open-Favoritin wurde

Die rote Erde war für Maria Scharapowa lange ein rotes Tuch. Nun hat die Russin die Sandplätze lieben gelernt und reist mit grossen Ambitionen ans French Open in Paris.

Maria Scharapowa hat ihre Physis verbessert. Das beweisen ihre starken Auftritte in Rom.
Maria Scharapowa hat ihre Physis verbessert. Das beweisen ihre starken Auftritte in Rom.
Keystone
Sie gibt keinen Ball verloren...
Sie gibt keinen Ball verloren...
Keystone
Scharapowa präsentiert den Pokal.
Scharapowa präsentiert den Pokal.
Keystone
1 / 5

Als Maria Scharapowa 2004 mit nur 17 Jahren auf dem heiligen Rasen von Wimbledon triumphierte, schien dies der Anfang einer atemberaubenden Karriere mit zahlreichen Grand-Slam-Titeln auf allen Unterlagen zu sein. Sieben Jahre später hat die blonde Russin zwar mehr Geld verdient als jede andere aktive Tennisspielerin, an die Trophäe von Wimbledon aber nur zwei weitere Major-Pokale gereiht. 2006 gewann sie das US Open, 2008 das Australian Open.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.