Zum Hauptinhalt springen

Wawrinkas verpasste Halbfinalchance

Der Romand unterlag in den Viertelfinals des US Open einem gezeichneten, aber erstaunlich kämpfenden Kei Nishikori mit 6:3, 5:7, 6:7 (7:9), 7:6 (7:5), 4:6.

Es will einfach nicht hinhauen: Stan Wawrinka verpasst den Einzug in die Halbfinals der US Open. Er schafft es gegen Kei Nishikori nicht, die entscheidenden Punkte zu gewinnen.
Es will einfach nicht hinhauen: Stan Wawrinka verpasst den Einzug in die Halbfinals der US Open. Er schafft es gegen Kei Nishikori nicht, die entscheidenden Punkte zu gewinnen.
Reuters
Nach seinem Viertelfinal muss der Romand nach fünf Sätzen (6:3, 5:7, 6:7, 7:6, 4:6) seine Bagage packen und den Ort verlassen. Es wäre mehr drin gelegen für den Schweizer.
Nach seinem Viertelfinal muss der Romand nach fünf Sätzen (6:3, 5:7, 6:7, 7:6, 4:6) seine Bagage packen und den Ort verlassen. Es wäre mehr drin gelegen für den Schweizer.
Keystone
Wawrinka dagegen dürfte mit seiner Bilanz in New York nur bedingt zufrieden sein.
Wawrinka dagegen dürfte mit seiner Bilanz in New York nur bedingt zufrieden sein.
Keystone
1 / 4

Es war ein harter Abnützungskampf, den sich Stan Wawrinka und Kei Nishikori (ATP 11) im Arthur Ashe Stadium lieferten. Die meisten der Duelle, die darauf hinauslaufen, wer der physisch Stärkere ist, pflegt der Vaudois zu gewinnen. Doch diesmal war es anders. Der fragil anmutende, aber erstaunlich zähe Japaner fand immer wieder Ressourcen und rang, nachdem er schon im Achtelfinal gegen Milos Raonic eine epische Partie umgebogen hatte, Wawrinka in fünf Sätzen in 4 Stunden und 15 Minuten nieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.