Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka scheitert – Ferrer jubelt

Stanislas Wawrinka (ATP 29) muss weiter auf seinen zehnten Finaleinzug auf der Profi-Tour warten.

Ohne Break- und Siegeschance: Stanislas Wawrinka.
Ohne Break- und Siegeschance: Stanislas Wawrinka.
Keystone

Im Halbfinal des Sandplatzturniers von Acapulco unterlag Wawrinka dem um zwei Positionen besser klassierten Spanier Fernando Verdasco 3:6, 3:6.Während der 85-minütigen Partie kam der Romand zu keiner Breakchance. Bis zum 3:3 im ersten Satz hielt die Schweizer Nummer 2 sehr gut mit, dann wurde die Fehlerquote aber immer höher. Gerade mit seinem Paradeschlag, der Rückhand, leistete er sich viel zu viele Fehler, um den mehrfachen Davis-Cup-Champion und ehemaligen Top-Ten-Crack gefährden zu können.

Punktemässig hat sich der Abstecher Wawrinkas an den Nobelbadeort in Mexiko auf alle Fälle gelohnt. Er lässt sich 180 Punkte gutschreiben und hat damit als Bestmarke nun fünf solcher Wertungen im Portefeuille. Die erste davon muss er allerdings schon am nächste Woche beginnenden Masters-1000-Event von Indian Wells ersetzen.

Verdasco, der 2004 in Acapulco erstmals ein Endspiel erreicht hatte, war im Final gegen seinen spanischen Landsmann und Titelverteidiger David Ferrer chancenlos (1:6, 2:6). Für Ferrer war es nach dem Triumph in Buenos Aires der zweite Turniersieg auf Sand innert Wochenfrist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch