Zum Hauptinhalt springen

Wawrinka behält die Nerven und hat einen neuen Coach

Stanislas Wawrinka startet erfolgreich in die europäische Sandplatzsaison und steht am Masters-1000-Turnier von Monte Carlo in der 2. Runde. Überdies hat der Romand einen neuen Coach.

Stanislas Wawrinka gab sich im ersten Spiel keine Blösse.
Stanislas Wawrinka gab sich im ersten Spiel keine Blösse.
Keystone

Stanislas Wawrinka besiegte den Usbeken Denis Istomin in der ersten Runde 6:3, 7:5. Der Weltranglistensiebzehnte, der in Monte Carlo als Nummer 13 gesetzt ist, wurde seiner Favoritenrolle gegen Denis Istomin (ATP 48) weitestgehend gerecht. Nach anfänglich perfektem Start lag der Romand rasch 4:0 in Führung. Gegen Ende des ersten Satzes kam der Usbeke allerdings immer besser ins Spiel und verlangte Wawrinka besonders im zweiten Durchgang alles ab.

Der Schweizer behielt jedoch die Nerven und nutzte seine Chance in der Verlängerung des zweiten Satzes konsequent. Er gewann den Satz 7:5 und beendete die Erstrunden-Partie nach 71 Minuten. In der zweiten Runde trifft er auf den Sieger der Partie zwischen dem Franzosen Gaël Monfils (ATP 105) und dem Spanier Albert Montanes (ATP 83).

Wieder ein Coach für Wawrinka

Am Rande des Turniers an der Côte d'Azur gab Wawrinka bekannt, künftig mit Magnus Norman zusammenzuarbeiten. Der 36-jährige Schwede ist ein ehemaliger Tennis-Profi, der es bis zur Weltnummer zwei gebracht hat. Der Westschweizer war seit der Trennung von Peter Lundgren im September 2011 ohne festen Trainer unterwegs.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch