Zum Hauptinhalt springen

«Warum soll er nicht Wimbledon gewinnen?»

Heinz Günthardt glaubt, dass sich Stan Wawrinka nach der Startniederlage in Paris rasch fangen wird.

Das frühe aus am French Open macht auch einen Australian-Open-Sieger nachdenklich: Stanislas Wawrinka.
Das frühe aus am French Open macht auch einen Australian-Open-Sieger nachdenklich: Stanislas Wawrinka.
Keystone

Die Lücken in der zweithöchsten Favoritenkaste wurden in Paris auch gestern grösser: Nach Stan Wawrinka und Kei ­Ni­shi­kori scheiterte mit Grigor Dimitrov ein weiterer hochgehandelter Aufsteiger schon in der Startrunde; der Bulgare fand gegen den Riesen Ivo Karlovic kein ­Rezept. Auch Wawrinka wurde nochmals zum Thema: Weil die Chinesin Li Na scheiterte, sind erstmals die beiden letzten Grand-Slam-Sieger beim nächsten dieser Turniere im Startspiel ausgeschieden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.