Zum Hauptinhalt springen

«Vor ein paar Monaten wäre das noch unmöglich gewesen»

Rafael Nadal trifft in den Viertelfinals von Shanghai auf Stan Wawrinka – mit ungeahntem Selbstvertrauen.

Siegerfaust: Rafael Nadal kommt zum Saisonende in Form.
Siegerfaust: Rafael Nadal kommt zum Saisonende in Form.

Rafael Nadal staunt in Shanghai über sich selbst: «Ich konnte das Match für einmal richtig geniessen.» Mit 6:3 und 7:6 bezwang er Milos Raonic (ATP 9) und bewies vor allem im Tiebreak grosse Nervenstärke. «Ich war sehr ruhig und überhaupt nicht nervös», sagte Nadal, der seit Monaten auf Formsuche ist, zuletzt aber eine steigende Tendenz aufzuweisen hat.

So kämpfte er sich vergangene Woche an den China Open in Peking bis in den Final, musste sich dort aber gegen die Nummer 1 Novak Djokovic geschlagen geben.

Mit den Punkten von Peking verbesserte sich der 29-jährige Spanier von Rang 8 auf 7 und reiste mit neuem Selbstvertrauen nach Shanghai. In seinem Startspiel am ATP-1000-Turnier glänzte er gegen den Aufschlagspezialisten Ivo Karlovic in einem hart umkämpften Match mit 7:5, 6:7 und 7:6. «In solchen Spielen wie gegen Karlovic und Raonic muss man die Emotionen im Griff haben, sonst ist es unmöglich zu gewinnen. Vor ein paar Monaten wäre das noch unmöglich gewesen», so Nadal.

Der Mallorquiner trifft nun im Viertelfinal auf Stan Wawrinka (ATP 4), der seinerseits in einem engen Duell über drei Sätze Marin Cilic (ATP 14) eliminieren konnte. Wawrinka dürfte das Match gegen Nadal mit einer Mischung aus Freude und Nervosität angehen. In den vergangenen 14 Spielen gewann der 30-jährige Lausanner lediglich zwei Partien, beide aber in diesem Jahr – in Rom und am Australian Open.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch