Zum Hauptinhalt springen

Vom Flüchtling zum Tennisstar

Der neue Federer-Coach Ivan Ljubicic hat eine bewegte Lebensgeschichte zu erzählen.

Die Inspiration hatte ein Gesicht. Als Ivan Ljubicic als neunjähriger Knabe mit dem Tennis begann, wollte er so werden wie Stefan Edberg. Der blonde Schwede gewann damals, man schrieb das Jahr 1988, zum ersten Mal Wimbledon und entzückte mit seinem Angriffsspiel. Und das Turnier der Turniere wurde auch im jugoslawischen Banja Luka am Fern­sehen gezeigt. Bald aber hatte man dort ganz andere Probleme. Doch dazu ­später. Dass Ljubicic nun in Edbergs Fussstapfen tritt, ist jedenfalls eine schöne Geschichte. Auch wenn er dies nicht als Spieler tut, aber immerhin als Coach und Ideengeber von Roger ­Federer. Neben Severin Lüthi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.