Zum Hauptinhalt springen

Überzeugender Start von Wawrinka in Wimbledon

Der Romand gewinnt auf Rasen sein erstes Spiel in diesem Jahr. Er schlägt den Italiener Potito Starace mit 6:3, 6:3 und 6:4.

Der Schlüssel zu Stanislas Wawrinkas Sieg war sein Aufschlag, bei dem Potito Starace kaum Punkte machen konnte.
Der Schlüssel zu Stanislas Wawrinkas Sieg war sein Aufschlag, bei dem Potito Starace kaum Punkte machen konnte.
Keystone
Auch in den Service-Games von Starace war Wawrinka stark: In allen drei Sätzen schaffte er ein Break.
Auch in den Service-Games von Starace war Wawrinka stark: In allen drei Sätzen schaffte er ein Break.
Keystone
Stanislas Wawrinka holte sich aber schnörkellos auch den letzten Satz und gewann mit 6:3, 6:4 und 6:4.
Stanislas Wawrinka holte sich aber schnörkellos auch den letzten Satz und gewann mit 6:3, 6:4 und 6:4.
Keystone
1 / 5

War Wawrinka vor einem Jahr in London noch überraschend in der Startrunde am Usbeken Denis Istomin in fünf Sätzen gescheitert, liess er diesmal von Beginn an nichts anbrennen. Vor allem bei eigenem Service gab sich die Weltnummer 14 keine Blösse, im ersten Satz gab er als Aufschläger sogar nur zwei Punkte ab. Insgesamt gelangen dem Romand elf Asse und unzählige Servicewinner. In Gefahr, ein Break zu kassieren, geriet er nie.

So reichte dem Schweizer gegen den italienischen Sandplatzspezialisten in allen drei Durchgängen jeweils ein Break zur Entscheidung. Für die drei Servicedurchbrüche brauchte Wawrinka, dem nur acht unerzwungene Fehler unterliefen, allerdings 16 Versuche.

In der zweiten Runde trifft die Schweizer Nummer 2, die 2008 und 2009 an der Church Road die Achtelfinals erreicht hatte, auf den Sieger der Partie zwischen dem Lucky Loser Simone Bolelli (It) und dem Qualifikanten Martin Fischer (Ö).

si/ot

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch