Zum Hauptinhalt springen

«Tsonga hat die Waffen, um Federer zu beunruhigen»

Frankreichs Davis-Cup-Captain Guy Forget glaubt, dass sein Schützling den hohen Favoriten im heutigen Wimbledon-Viertelfinal stürzen kann – wenn er weiter so brillant serviert wie zuletzt.

Ein Sprinter auf dem Tennisplatz: Jo-Wilfried Tsonga.
Ein Sprinter auf dem Tennisplatz: Jo-Wilfried Tsonga.
Keystone

Jo-Wilfried Tsonga spielt derzeit wohl sein bestes Tennis seit dem sensationellen Finaleinzug am Australian Open 2008, als er unter anderem Rafael Nadal aus dem Weg räumte. Der Franzose, der lieber seiner Erfolge statt seines Aussehens wegen mit Box-Legende Muhammad Ali verglichen werden würde, hat aber ein Problem. Sein Gegner in der Runde der letzten acht heisst ausgerechnet Roger Federer. Und dieser Federer scheint im All England Club die Uhren rückwärts gedreht zu haben, er tritt so sicher und federleicht auf wie zu den Zeiten seiner grossen Dominanz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.