Zum Hauptinhalt springen

Tod einer Tennisspielerin

Die Britin Elena Baltacha ist im Alter von 30 Jahren gestorben. 2012 schlug sie noch an den Olympischen Spielen auf.

«Sie hat viele Menschen mit ihrem inspirierenden Geist berührt»: Elena Baltacha.
«Sie hat viele Menschen mit ihrem inspirierenden Geist berührt»: Elena Baltacha.
Keystone

Knapp vier Monate nach ihrer Leberkrebsdiagnose erlag die frühere Top-50-Spielerin Elena Baltacha der schweren Krankheit. Wenige Wochen vor ihrem Tod hatte die Britin noch ihren langjährigen Coach Nino Severino geheiratet. «Wir sind erschüttert und sprachlos. Sie war ein aussergewöhnlicher Mensch und hat viele Menschen mit ihrem inspirierenden Geist, ihrer Wärme und ihrer Güte berührt», sagte Severino.

Baltacha, die schon mit 19 an einer Entzündung der Leber gelitten hatte, trat Ende 2013 vom Profitennis zurück. 2002 erreichte sie in Wimbledon die 3. Runde, 2005 und 2010 am Australian Open. Für das britische Fedcup-Team war sie elfmal aktiv. Nebenbei engagierte sich Baltacha sozial – mit einer Einrichtung, die es Kindern aus allen Schichten ermöglichen sollte, Tennis zu spielen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch