Zum Hauptinhalt springen

Standing Ovation in Wimbledon für Federer

Letzter Punkt per Ass: Auf den Rängen gab es nach dem Fünfsatzsieg von Roger Federer kein Halten mehr.

Grosser Kampf: Roger Federer scheidet nach einem harten 5-Satz-Krimi aus.
Grosser Kampf: Roger Federer scheidet nach einem harten 5-Satz-Krimi aus.
Alastair Gran, Keystone
Auf der anderen Seite ein jubelnder Milos Raonic: Zum ersten Mal steht der Kanadier in einem Grand-Slam-Final.
Auf der anderen Seite ein jubelnder Milos Raonic: Zum ersten Mal steht der Kanadier in einem Grand-Slam-Final.
Getty Images
Im Halbfinal wartet der nächste Aufschlagsriese: Milos Raonic bodigt den Djokovic-Bezwinger Sam Querrey in vier Sätzen.
Im Halbfinal wartet der nächste Aufschlagsriese: Milos Raonic bodigt den Djokovic-Bezwinger Sam Querrey in vier Sätzen.
Keystone
1 / 11

Elfter Wimbledon-Halbfinal für Federer Der siebenfache Champion setzte sich nach einem 0:2-Satzrückstand 6:7 (4:7), 4:6, 6:3, 7:6 (11:9), 6:3 gegen Marin Cilic (ATP 13) durch. Im vierten Satz wehrte er beim Stand von 4:5 (30:40), beim Stand von 5:6 (30:40) sowie im Tiebreak beim Stand von 6:7 insgesamt drei Matchbälle ab. Dann stürmte Federer im fünften Satz zum Sieg. Nach verwertetem Matchball gab es für den Schweizer eine Standing Ovation.

Und das war die Reaktion draussen vor dem Stadion:

Der Kroate hatte Federer im Halbfinal des US Open 2014 geschlagen und anschliessend sein bisher einziges Grand-Slam-Turnier gewonnen. Im Halbfinal trifft Federer am Freitag auf den Kanadier Milos Raonic (ATP 7).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch