Zum Hauptinhalt springen

Serben in Topform vor Swiss Indoors

Während die Swiss Indoors immer noch um den Start der Weltnummer 1 Novak Djokovic bangen, reisen zwei andere Serben mit viel Selbstvertrauen nach Basel.

Serbischer Final: Janko Tipsarevic (ATP 13, rechts) feierte gestern Sonntag am Kreml Cup in Moskau beim 6:4, 6:2 im Endspiel gegen seinen Landsmann Viktor Troicki (17) den zweiten Turniersieg seiner Karriere. Mit den beiden muss man in Basel rechnen.
Serbischer Final: Janko Tipsarevic (ATP 13, rechts) feierte gestern Sonntag am Kreml Cup in Moskau beim 6:4, 6:2 im Endspiel gegen seinen Landsmann Viktor Troicki (17) den zweiten Turniersieg seiner Karriere. Mit den beiden muss man in Basel rechnen.
Keystone
Heimsieg: Der französische Linkshänder Michael Llodra (ATP 30) setzte sich bei einem Challenger-Turnier in Orléans (Fr) im Final mit 7:5, 6:1 gegen seinen Landsmann Arnaud Clément durch. An den Swiss Indoors ist Llodra allerdings Aussenseiter.
Heimsieg: Der französische Linkshänder Michael Llodra (ATP 30) setzte sich bei einem Challenger-Turnier in Orléans (Fr) im Final mit 7:5, 6:1 gegen seinen Landsmann Arnaud Clément durch. An den Swiss Indoors ist Llodra allerdings Aussenseiter.
Keystone
Kandidat für eine Wild Card: Der aufsteigende Stern Bernard Tomic (ATP 42) kommt an den Swiss Indoors möglicherweise in den Genuss einer Wild Card und so um die Qualifikation herum. Letzte Woche erreichte der Australier in Stockholm die Achtelfinals, wo er dem späteren Sieger Gaël Monfils 4:6, 7:6, 4:6 unterlag.
Kandidat für eine Wild Card: Der aufsteigende Stern Bernard Tomic (ATP 42) kommt an den Swiss Indoors möglicherweise in den Genuss einer Wild Card und so um die Qualifikation herum. Letzte Woche erreichte der Australier in Stockholm die Achtelfinals, wo er dem späteren Sieger Gaël Monfils 4:6, 7:6, 4:6 unterlag.
Keystone
1 / 4

Wer derzeit von einem serbischen Tennisspieler spricht, der meint eigentlich meistens Novak Djokovic. Doch während die Weltnummer 1 seine Schulterverletzung auskuriert und an den Swiss Indoors nächste Woche sein Comeback geben will, sorgen zwei seiner Landsleute für Erfolgsmeldungen auf der ATP-Tour: Mit Janko Tipsarevic und Viktor Troicki war der Final von Moskau am Sonntag eine rein serbische Angelegenheit. Tipsarevic wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und behielt mit 6:4, 6:2 die Oberhand. Damit stiess er in der Weltrangliste auf Rang 13 vor und überholte damit gar noch Andy Roddick, was ihm in der Setzliste für Basel Vorteile bringt. Troicki belegt Rang 17.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.