Zum Hauptinhalt springen

Roger Federer und die Chemieprüfung

Der Tennis-Star kann nicht nur Grand-Slam-Titel gewinnen, sondern auch eine ganze Klasse zu besseren Noten führen.

Roger Federer kann in vielen Bereichen des Lebens helfen: Sich selbst hat er 17 Grand-Slam-Titel auf der Tennistour geschenkt. Mit seiner Frau Mirka erzieht er zwei Mal Zwillinge. Mit seiner Stiftung sammelt er Geld für Hilfsprojekte in Afrika. Und jetzt: Führt er vielleicht eine ganze Schulklasse zum Erfolg in der Chemieprüfung.

«Wenn Roger Federer das retweetet, erhält die ganze Klasse einen Bonus auf das Chemie-Finale», schrieb Balyn Walters auf Twitter. Federer tat, wie geheissen. Und schrieb auf dem Nachrichtendienst Twitter: «Ich hätte nie gedacht, dass ich in Chemie nützlich sein könnte. Ich will einen Beweis, dass ihr den Bonus erhalten habt!» (ukä.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch