Zum Hauptinhalt springen

Patty Schnyder unterliegt Nr. 427 der Welt

Die frühere Top-10-Spielerin wartet weiter auf ihren ersten Saisonsieg bei einem Sandplatzturnier.

Ausser Rand und Band: Patty Schnyder.
Ausser Rand und Band: Patty Schnyder.
Keystone

Patty Schnyder unterlag am WTA-Turnier von Brüssel in ihrem Auftaktmatch der belgischen Qualifikantin Alison van Uytvanck 3:6, 6:2, 2:6. Wie in Charleston, Madrid und Rom scheiterte sie damit auf ihrer bevorzugten Unterlage in der ersten Runde. Nach der bitteren Niederlage gegen die Weltnummer 427 verschlechterte sich die Jahresbilanz der Weltranglisten-58. auf 3:8 Siege. Die Pleite gegen die 17-jährige Van Uytvanck markiert einen neuen Tiefpunkt in dieser Saison und in Schnyders Karriere. Letztmals war die Schweizerin vor über 15 Jahren, in der Qualifikation zum Australian Open 1996, einer Gegnerin unterlegen, die ausserhalb der Top 400 klassiert war.

Während Schnyder dem Ende der Karriere entgegenstolpert, steht Van Uytvanck am Anfang ihrer Laufbahn. In Brüssel schaffte sie erstmals den Sprung ins Hauptfeld eines WTA-Turniers. Schon die Qualifikation bestritt sie nur dank einer Wildcard. Eine Stufe tiefer bewies Van Uytvanck in diesem Jahr ihr Talent jedoch mehrmals. Auf dem ITF-Circuit gewann sie heuer drei Turniere. Der Erfolg in Brüssel gegen Patty Schnyder ist trotzdem der bisherige Höhepunkt für den Teenager.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch