Zum Hauptinhalt springen

Pariser lassen Tennisstars im Regen stehen

Das nasskalte Wetter zeigt deutlich auf, wie sehr Roland Garros ein schliessbares Dach benötigt. Obwohl beschlossene Sache, geht es nicht voran. Was ist los an der Seine?

Tristesse beim French Open: Starker Regen sorgt heuer für grosse Verzögerungen und Ärger beim Publikum und bei den Tennisprofis.
Tristesse beim French Open: Starker Regen sorgt heuer für grosse Verzögerungen und Ärger beim Publikum und bei den Tennisprofis.
Reuters
Stars im Regen: Maria Scharapowa wartet auf den nächsten Ballwechsel. Gerade der Center Court könnte ein schliessbares Dach gebrauchen. Aber vor 2018 wird dieses nicht stehen – frühestens.
Stars im Regen: Maria Scharapowa wartet auf den nächsten Ballwechsel. Gerade der Center Court könnte ein schliessbares Dach gebrauchen. Aber vor 2018 wird dieses nicht stehen – frühestens.
Reuters
So präsentiert sich die Anlage heute.
So präsentiert sich die Anlage heute.
www.frenchopen.org
1 / 6

Gerade die erste Turnierwoche mit dem Dauerregen beweist, wie dringend nötig die Tennisanlage im Südwesten von Paris renoviert werden müsste. Die geplante Modernisierung der veralteten Anlage verzögert sich jedoch. Einsprachen, Klagen und einstweilige Verfügungen von Umweltschutzverbänden oder Anwohnern verschleppen den Zeitplan. Das Dach über dem Court Philippe Chatrier, das eigentlich schon in drei Jahren hätte fertig sein sollen, wird nun frühestens 2018 in Betrieb sein. Natürlich klettern die budgetierten Kosten um zehn Prozent nach oben auf rund 340 Millionen Euro.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.