Zum Hauptinhalt springen

Neues aus Melbourne: Der schlechteste Aufschlag des Turniers

Die Australian-Open-Splitter vom 22. Januar: +++ Federer in der Night Session +++ Noch ein Tennis-Drama +++ Williams-Schwestern gescheitert +++

Die Chinesin Na Li hat zum dritten Mal in den letzten vier Jahren die Halbfinals des Australian Open erreicht. Die French-Open-Siegerin von 2011 behielt überraschend gegen die Polin Agnieszka Radwanska mit 7:5, 6:3 die Oberhand – obwohl sie einen Aufschlag produzierte, der das ganze Stadion zum Lachen brachte. Radwanska war mit den Titeln von Auckland und Sydney als Empfehlung nach Melbourne gereist. Na Lis nächste Gegnerin ist Maria Scharapowa, die Jekatarina Makarowa 6:2, 6:2 schlug.
Die Chinesin Na Li hat zum dritten Mal in den letzten vier Jahren die Halbfinals des Australian Open erreicht. Die French-Open-Siegerin von 2011 behielt überraschend gegen die Polin Agnieszka Radwanska mit 7:5, 6:3 die Oberhand – obwohl sie einen Aufschlag produzierte, der das ganze Stadion zum Lachen brachte. Radwanska war mit den Titeln von Auckland und Sydney als Empfehlung nach Melbourne gereist. Na Lis nächste Gegnerin ist Maria Scharapowa, die Jekatarina Makarowa 6:2, 6:2 schlug.
Keystone
Roger Federer bestreitet seinen Viertelfinal gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga zu Beginn der Night Session. Das bedeutet, dass die Partie um 9.30 Uhr Schweizer Zeit beginnt.  berichtet wie gewöhnlich mit einem TV-Ticker.
Roger Federer bestreitet seinen Viertelfinal gegen den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga zu Beginn der Night Session. Das bedeutet, dass die Partie um 9.30 Uhr Schweizer Zeit beginnt. berichtet wie gewöhnlich mit einem TV-Ticker.
Keystone
Im Einzel scheint gegen Serena Williams kein Kraut gewachsen. An der Seite ihrer Schwester Venus musste die amtierende Olympia-, US-Open- und Masters-Siegerin aber eine Niederlage einstecken. In den Viertelfinals der Doppelkonkurrenz von Melbourne zogen die beiden US-Amerikanerinnen gegen die topgesetzte italienische Paarung Sara Errani/Roberta Vinci mit 6:3, 6:7, 5:7 den Kürzeren. Im richtungsweisenden Tiebreak gewannen sie gerade einmal ein Pünktchen.
Im Einzel scheint gegen Serena Williams kein Kraut gewachsen. An der Seite ihrer Schwester Venus musste die amtierende Olympia-, US-Open- und Masters-Siegerin aber eine Niederlage einstecken. In den Viertelfinals der Doppelkonkurrenz von Melbourne zogen die beiden US-Amerikanerinnen gegen die topgesetzte italienische Paarung Sara Errani/Roberta Vinci mit 6:3, 6:7, 5:7 den Kürzeren. Im richtungsweisenden Tiebreak gewannen sie gerade einmal ein Pünktchen.
Keystone
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch