Zum Hauptinhalt springen

Nadal sagt Abu Dhabi ab

Nach einem halben Jahr Pause wegen einer Knieverletzung stand der Spanier Rafael Nadal kurz vor seinem Comeback am Exhibition-Turnier in Abu Dhabi. Nun ist ihm etwas anderes in die Quere gekommen.

Ungewisse Rückkehr: Rafael Nadal.
Ungewisse Rückkehr: Rafael Nadal.
Reuters

Der unter Knie-Problemen leidende Rafael Nadal kann sein Comeback nicht wie geplant am kommenden Einladungs-Turnier in Abu Dhabi geben. Nun macht dem Spanier ein Magen-Virus zu schaffen, das auch Fieber hervorgerufen hat. Auf Anraten seiner Ärzte hat Nadal das Gastspiel in den Vereinigten Arabischen Emiraten abgesagt.

Das Exhibition-Turnier Mubadala World Tennis Championship in Abu Dhabi findet in dieser Woche von Donnerstag bis Samstag statt. Neben Nadal hatten die Organisatoren für das exklusive Teilnehmer-Feld die folgenden fünf hochkarätigen Spieler verpflichtet: Novak Djokovic, Andy Murray, David Ferrer, Tomas Berdych und Janko Tipsarevic. Nadal soll ersetzt werden. Der Name des Nachrückers ist noch nicht bekannt.

Nadal enttäuscht

Nadal zeigte sich sehr enttäuscht darüber, dass er kurzfristig hatte Forfait erklären müssen: «Ich hatte mich sehr darauf gefreut, zurückzukehren. In Abu Dhabi hatte ich in der Vergangenheit wunderbare Erfahrungen gemacht. Es ist das erste Mal, dass ich diese Veranstaltung verpasse.» Bei den bisherigen vier Exhibition-Turnieren an diesem Ort hiess der Sieger gleich zweimal Rafael Nadal. Im Final im Januar 2011 bezwang er Roger Federer. Der Baselbieter ist in diesen Tagen in Abu Dhabi nicht mit von der Partie.

Die Ärzte haben Nadal bei der Bekämpfung des Magen-Virus Ruhe verordnet. Es ist nicht anzunehmen, dass der Mallorquiner im Januar am Australian Open eine tragende Rolle wird einnehmen können.

Mit dem Heilungsverlauf bei seinen gravierenden Knie-Problemen, die ihn im vergangenen halben Jahr hartnäckig geplagt haben, ist Nadal hingegen zufrieden: «Die Rehabilitation ist gut verlaufen. Mit dem Knie wurde es besser.» Seit Wimbledon im letzten Juni muss er sich mit dem sogenannten Hoffa-Kastert-Syndrom beschäftigen. Knie-Entzündungen haben ihn zu einer langen Pause gezwungen.

si/fal/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch