Zum Hauptinhalt springen

Nadal ohne Probleme in der 2. Runde

Der Titelfavorit Nummer 1 ist beeindruckend ins French Open gestartet. Rafael Nadal fertigte den Italiener Simone Bolelli 6:2, 6:2, 6:1 ab.

Fühlt sich wohl in Paris: Rafael Nadal.
Fühlt sich wohl in Paris: Rafael Nadal.

Rafael Nadal zeigte einmal mehr, wie wohl er sich auf dem Court Philippe Chatrier fühlt. Ob in der Offensive oder aus der Defensive heraus: Der Mallorquiner liess dem einst als grösstes italienisches Talent seit Adriano Panatta gehandelten Bolelli nicht den Hauch einer Chance. Für seine Verhältnisse spielte Nadal zügig; er beendete die Partie nach 118 Minuten.

Es ist kaum zu erwarten, dass der nächste Gegner viel mehr Gegenwehr leisten kann. In der 2. Runde trifft der Titelverteidiger auf Denis Istomin aus Usbekistan oder Igor Kunizyn aus Russland. Überraschungen blieben am dritten Turniertag indes aus: Von den Gesetzten scheiterte einzig der unberechenbare Ukrainer Alexander Dolgopolow, der gegen Landsmann Sergej Stachowski verlor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch