Zum Hauptinhalt springen

Morddrohung gegen Federer: Blogger zeigt Reue

Eine Online-Morddrohung gegen Roger Federer sorgte vor dem Turnier in Shanghai für Aufregung. Jetzt gibt es eine kleine Entwarnung.

Roger Federer wird in Shanghai von Sicherheitskräften bewacht.
Roger Federer wird in Shanghai von Sicherheitskräften bewacht.
Keystone

Der anonyme Blogger hat sich mittlerweile für seine massiven Morddrohungen im Vorfeld des ATP-Turniers in Shanghai beim Weltranglistenersten Roger Federer entschuldigt. Das teilte der User auf der chinesischen Website Baidu.com mit. Auf der gleichen Plattform hatte der User seine Drohung «am 6. Oktober werde ich Federer ermorden und den Tennissport vernichten» gegen den Schweizer deponiert und zudem eine Fotomontage veröffentlicht, auf der Federer mit einer Axt geköpft wird.

Die Drohungen wurden sehr ernst genommen. Federer wird zurzeit in Shanghai rund um die Uhr von zahlreichen Sicherheitskräften bewacht. Heute trifft Federer nach seinem Freilos in der zweiten Runde auf Lu Yen-Hsun aus Taiwan. (tn)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch