Zum Hauptinhalt springen

Männer-Final vertagt – Scharapowa in Form

Der Final zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal am Masters-1000-Turnier in Rom musste wegen Regens auf den Montag (12 Uhr) vertagt werden.

Hart erkämpfter Sieg: Maria Scharapowa behielt im Final von Rom die Nerven.
Hart erkämpfter Sieg: Maria Scharapowa behielt im Final von Rom die Nerven.
Keystone

Der serbische Titelverteidiger hatte am Samstag im Halbfinal Roger Federer gestoppt und mit 6:2, 7:6 (7:4) ausgeschaltet.

Bei den Frauen verteidigte die Russin Maria Scharapowa (WTA 2) ihren Titel. Sie setzte sich im Final in knapp drei Stunden Spielzeit gegen Li Na (WTA 9) 4:6, 6:4, 7:6 (7:5) durch. Vor der finalen Kurzentscheidung war die Partie für knapp zweieinhalb Stunden wegen Regens unterbrochen worden.

Nichts Neues aus Rom

Um 20.15 Uhr am Sonntag verkündete Turnierdirektor Sergio Palmieri die Verlegung des Männer-Finals auf Montag 12 Uhr, nachdem zuvor die beiden Coaches Toni Nadal und Marian Vajda den aufgeweichten Centre Court im Foro Italico begutachtet hatten. Nicht zum ersten Mal machte damit der Regen den Organisatoren am Finaltag einen Strich durch die Rechnung. Auch in den vergangenen beiden Jahren war der Männer-Final aufgrund des schlechten Wetters erst mit reichlich Verspätung am späten Sonntagabend gespielt worden. 1995 hatte das Endspiel zwischen dem Österreicher Thomas Muster und Sergi Bruguera (Sp) sogar auf Montag verschoben werden müssen.

Auch die Neuauflage des letztjährigen Endspiels findet nun mit einem Tag Verspätung statt. 2011 hatte Djokovic Nadal in zwei Sätzen bezwungen. Gelingt dem Mallorquiner am Montag mit seinem sechsten Turniersieg in Rom die Revanche, würde er Federer wieder als Nummer 2 im ATP-Ranking ablösen. Für seinen 70. Final auf der ATP-Tour hatte sich Nadal am Samstag mit einem 7:6 (8:6), 6:0 gegen seinen Landsmann David Ferrer und damit wie in Monte Carlo und Barcelona ohne Satzverlust qualifiziert.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch