Zum Hauptinhalt springen

«Ich kann Nadal auch auf Sand besiegen»

Novak Djokovic steigt am Mittwoch beim Turnier von Belgrad in die Sandplatzsaison ein – und ist zuversichtlich, dass er Rafael Nadals Dominanz auf der roten Erde brechen kann.

Gereift und ungeschlagen: Novak Djokovic weist 2011 eine Bilanz von 24:0 Siegen auf.
Gereift und ungeschlagen: Novak Djokovic weist 2011 eine Bilanz von 24:0 Siegen auf.

Djokovic, der 2011 eine makellose Bilanz von 24:0 Siegen aufweist, verpasste die beiden ersten Sandplatzturniere der Saison in Monte Carlo und Barcelona wegen leichter Knie- und Bänderschmerzen. Nun ist er zurück und voller Selbstvertrauen. «Ich glaube, dass ich gegen jeden Spieler auf jeder Unterlage gewinnen kann, auch gegen Nadal auf Sand», sagt der Serbe vor dem ersten Auftritt in seiner Heimatstadt Belgrad. Nadal auf dessen Lieblingsunterlage zu bezwingen, sei aber noch immer die grösste und schwierigste Herausforderung, die es im Tennis gebe: «In den letzten Jahren haben wir immer geglaubt, Rafa könne sich nicht mehr verbessern, und dann hat er uns doch überrascht.»

Ein Geheimrezept für seine in diesem Jahr so starken Leistungen besitze er nicht, so Djokovic: «Es sind einfach alle Teilchen nach Jahren harter Arbeit an die richtige Stelle gefallen, nun kann ich die Früchte ernten.» Im Fitnessbereich habe ihm unter anderem die Zusammenarbeit mit einem Ernährungsberater weitere Fortschritte ermöglicht. «Ausserdem», so die Nummer 2 der Welt, «bin ich als Person und Spieler gereift. Ich bin selbstbewusster und konstanter, sogar gegen die Weltbesten habe ich mich immer unter Kontrolle.» Früher sei dies nicht der Fall gewesen: «Wenn ich zu Beginn meiner Karriere gegen Federer oder Nadal an einem Grand-Slam-Turnier Konstanz gebraucht hätte, war ich schlicht nicht in der Lage, die nötige psychische Ausgeglichenheit an den Tag zu legen.»

In Belgrad ist Djokovic der einzige Topstar am Start. Zum grossen Sandplatz-Duell mit dem spanischen Branchenprimus Nadal kann es frühestens Anfang Mai kommen. Dann stehen in Madrid (ab 1. Mai) und Rom (ab 8. Mai) zwei Turniere der Masters-1000-Kategorie auf dem Programm. Am 22. Mai beginnt in Paris das French Open. Sollte Djokovic dort die Dominanz Nadals brechen, dürfte seinem Weg an die Spitze der Weltrangliste nichts mehr im Weg stehen. Noch aber gilt Nadal punkto Laufbereitschaft, Geduld und Kampfgeist als das Mass der Dinge. Bis Djokovic den Gegenbeweis antritt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch