Zum Hauptinhalt springen

Ferrers Höhenflug dauert in London an

Im zweiten Gruppenspiel der Federer-Gruppe bezwingt beim Saisonfinale der ATP in London der Spanier David Ferrer den Basel-Sieger Juan Martin Del Potro mit 6:3, 3:6, 6:4.

Prächtig im Schuss: David Ferrer bodigt beim Masters auch Juan Martin Del Potro nieder.
Prächtig im Schuss: David Ferrer bodigt beim Masters auch Juan Martin Del Potro nieder.
Reuters

David Ferrer besiegte am späten Dienstagabend im zweiten Spiel der Gruppe B Juan Martin Del Potro aus Argentinien in der bisher besten Partie des Turniers in drei Sätzen. Ferrer ist nun der nächste Gruppengegner von Roger Federer. Zwar hat der Schweizer keine der bisher 13 Begegnungen mit dem 30-Jährigen aus Valencia verloren, doch Ferrer präsentiert sich in diesen Wochen in bestechender Form. Nur zwei Tage, nachdem er in Paris-Bercy das erste Masters-1000-Turnier seiner Karriere gewonnen hatte, zeigte sich der Spanier von den Strapazen gut erholt und rang in einem spektakulären Schlagabtausch den Argentinier in 2:15 Stunden nieder.

Für Ferrer war es der elfte Erfolg in Serie und der 73. im laufenden Jahr. Kein anderer Spieler hat 2012 so viele Siege wie der Spanier errungen. Auch was die Anzahl Turniersiege (7) betrifft, ist die Weltnummer 5 in diesem Jahr der erfolgreichste Spieler auf der Tour. «Vor allem in der Halle wird er noch immer von vielen unterschätzt», sagte Federer über seinen nächsten Widersacher. Für den Schweizer hat sich die Ausgangslage in der Gruppe nach dem ersten Spieltag nicht gross verändert: «Es ist eine gefährliche Gruppe. Ich nehme jedes Spiel so, wie wenn es ein Final wäre.»

Hier geht es zu den Resultaten des ATP-Finales in London.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch