Zum Hauptinhalt springen

Federer verliert erstmals nach 15 Siegen wieder gegen Hewitt

Roger Federer konnte im Final von Halle nur im ersten Satz überzeugen. Dann schlug der Australier Lleyton Hewitt zurück.

Sieg: Hewitt macht nach dem Sieg gegen Federer die legendäre Becker-Faust.
Sieg: Hewitt macht nach dem Sieg gegen Federer die legendäre Becker-Faust.

Der Basler verpasste damit seinen sechsten Turniersieg am ATP-Turnier von Halle. Die Nummer 2 der Weltrangliste muss nach dem Gewinn im Australian Open weiterhin auf seinen zweiten Turniersieg des Jahres warten. Federer machte in Deutschland im ersten Satz mit Hewitt kurzen Prozess und gewann mit 6:3. Doch der Australier schlug zurück und setzte sich schliesslich knapp in drei Sätzen mit 6:3, 6:7 und 4:6 durch.

Der Rasenkönig musste sich dem unbändigen Kampfgeist des Australiers beugen. Nach 15 Niederlagen in Folge konnte Hewitt endlich wieder einmal gegen Federer gewinnen. Nach dem ersten Satzgewinn baute Federer immer mehr ab und beging ungewöhnlich viele unerzwungene Fehler. Erster Hewitt-Sieg gegen Federer seit 2003

In Halle, wo sich Federer vertraglich bis zum Ende seiner Karriere verpflichtet hat, musste der Schweizer nach 29 gewonnen Einzeln erstmals als Verlierer vom Platz. Hewitt hatte Federer letztmals im September 2003 in der Davis-Cup-Partie Australien und der Schweiz in Melbourne bezwungen.

si/TN

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch