Zum Hauptinhalt springen

Bencic und Federer verteidigen den Titel

Das Schweizer Duo gewinnt am Hopman Cup das finale Mixed gegen Zverev/Kerber in drei Sätzen. Der letzte Ballwechsel im Mini-Tiebreak führte zur Entscheidung.

ddu
Mit einem spektakulären Ballwechsel zum Triumph: So entscheiden Roger Federer und Belinda Bencic das finale Mixed am Hopman Cup für sich. <i>(Video: SRF)</i>

Ihren Titel am Hopman Cup in Perth haben Belinda Bencic und Roger Federer erfolgreich verteidigt. Die beiden Schweizer setzten sich wie im Vorjahr im Final gegen das deutsche Duo Angelique Kerber und Alexander Zverev mit 2:1 Siegen durch.

Nach den beiden Einzel-Siegen von Federer und Kerber musste erneut das Mixed die Entscheidung bringen. In diesem siegten Bencic und Federer nach einem spektakulären Duell, in dem beide Teams beim letzten Ballwechsel im Mini-Tiebreak Matchball hatten, 4:0, 1:4, 4:3 (5:4).

Für Federer war es bereits der dritte Titel am Hopman Cup, womit er zum Rekordsieger des seit 1989 durchgeführten Events avancierte. 2001 gewann er an der Seite von Martina Hingis, 2018 und 2019 holte er den Titel mit Bencic.

Federer überzeugte zum Auftakt im Einzel

Roger Federer hatte am Samstagmorgen gezeigt, dass er bereit für das in gut einer Woche beginnende Australian Open in Melbourne ist. Nach den lockeren Siegen gegen Cameron Norrie und Frances Tiafoe und dem Erfolg in zwei Tiebreaks gegen Stefanos Tsitsipas steigerte sich Federer gegen Alexander Zverev, die Weltnummer 4, noch einmal.

Erfuhr in Miami vom Out des Hopman-Cup: Roger Federer. Der Schweizer ist gemeinsam mit Belinda Bencic der Titelverteidiger des Länderturniers, das jeweils über Neujahr in Perth stattgefunden hatte. Es sei traurig, dass so etwas passiert, sagt Federer.
Erfuhr in Miami vom Out des Hopman-Cup: Roger Federer. Der Schweizer ist gemeinsam mit Belinda Bencic der Titelverteidiger des Länderturniers, das jeweils über Neujahr in Perth stattgefunden hatte. Es sei traurig, dass so etwas passiert, sagt Federer.
AP Photo/Joel Auerbach
Die beiden Deutschen Alexander Zverev und Angelique Kerber leisteten allerdings heftigen Widerstand.
Die beiden Deutschen Alexander Zverev und Angelique Kerber leisteten allerdings heftigen Widerstand.
Getty Images/Paul Kane
Federer baute seine Mitspielerin nach einem verlorenen Punkt wieder auf.
Federer baute seine Mitspielerin nach einem verlorenen Punkt wieder auf.
Getty Images/Paul Kane
Die Weltnummer 4 mit einem fragenden Blick in Richtung Coach.
Die Weltnummer 4 mit einem fragenden Blick in Richtung Coach.
Getty Images/Will Russell
Das Schweizer Duo freut sich über den erarbeiteten Triumph.
Das Schweizer Duo freut sich über den erarbeiteten Triumph.
Getty Images/Paul Kane
Die beiden umarmen sich herzlich.
Die beiden umarmen sich herzlich.
Getty Images/Paul Kane
Enttäuscht nach dem Duell mit Angelique Kerber: Belinda Bencic verliert ihr Einzel im Final des Hopman Cup gegen die Deutsche 4:6, 6:7 (6:8).
Enttäuscht nach dem Duell mit Angelique Kerber: Belinda Bencic verliert ihr Einzel im Final des Hopman Cup gegen die Deutsche 4:6, 6:7 (6:8).
Paul Kane/Getty Images
Die Nummer 2 der Welt konnte die ersten beiden Matchbälle noch nicht nutzen.
Die Nummer 2 der Welt konnte die ersten beiden Matchbälle noch nicht nutzen.
Paul Kane/Getty Images, Keystone
Denn die Ostschweizerin kämpfte sich zurück, ehe sie im Tiebreak nach zwei weiteren abgewehrten Matchbällen endgültig den Kürzeren zog.
Denn die Ostschweizerin kämpfte sich zurück, ehe sie im Tiebreak nach zwei weiteren abgewehrten Matchbällen endgültig den Kürzeren zog.
Paul Kane/Getty Images
Entsprechend gross war die Erleichterung bei der Favoritin.
Entsprechend gross war die Erleichterung bei der Favoritin.
Getty Images/Paul Kane
Überzeugte am Hopman Cup im ersten Einzel des Finals: Roger Feder bezwang den Deutschen Alexander Zverev mit 6:4, 6:2 und brachte so die Schweiz in Führung.
Überzeugte am Hopman Cup im ersten Einzel des Finals: Roger Feder bezwang den Deutschen Alexander Zverev mit 6:4, 6:2 und brachte so die Schweiz in Führung.
Trevor Collens, Keystone
Der Baselbieter spielte von Beginn weg sehr aggressiv auf und suchte die Offensive.
Der Baselbieter spielte von Beginn weg sehr aggressiv auf und suchte die Offensive.
Trevor Collens, Keystone
Sein Gegner geriet unter Druck und kam zu keinem Breakball.
Sein Gegner geriet unter Druck und kam zu keinem Breakball.
Trevor Collens, Keystone
Schliesslich musste sich die Weltnummer 4 geschlagen geben.
Schliesslich musste sich die Weltnummer 4 geschlagen geben.
Trevor Collens, Keystone
Bencic verfolgte aufmerksam, wie Federer die Schweiz in Führung bringt.
Bencic verfolgte aufmerksam, wie Federer die Schweiz in Führung bringt.
Getty Images/Will Russell
1 / 17

Aber auch als Rückschläger glänzte Federer. Dank einem starken Return-Game beim Stand von 4:4 entschied er den ersten Satz für sich und mit einem herrlichen Passierball mit der Rückhand gelang ihm zu Beginn des zweiten Durchgangs gleich nochmals ein Break. Nach 70 Minuten verwertete er seinen zweiten Matchball bei Aufschlag Zverev mit einem Volley am Netz.

Bencic wehrte sich gegen Niederlage

Im darauf folgenden Frauen-Einzel war Belinda Bencic (WTA 54) auf Angelique Kerber getroffen. Die Ostschweizerin musste sich der Nummer 2 der Welt in zwei Sätzen mit 4:6, 6:7 (6:8) beugen, bewies aber viel Kampfgeist. Zweimal servierte die Deutsche im zweiten Satz zum Matchgewinn, zweimal kämpfte sich die 21-Jährige zurück.

Auch im Tiebreak vermochte Bencic die ersten beiden Matchbälle abzuwehren, ehe sie doch noch den Kürzeren zog. Für Kerber war es wie für Federer der vierte Sieg im vierten Einzel in dieser Woche.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch