Zum Hauptinhalt springen

Federer lässt Verband zappeln

Roger Federer lässt Swiss Tennis immer noch im Ungewissen, ob er im Playoff des Davis Cup gegen Australien antreten wird. Der Verband rätselt über seine Motive.

«Das Davis-Cup-Team kennt den Entscheid, aber ich weiss noch nicht, wann ich ihn kommunizieren werde», sagte Roger Federer nach dem Sieg gegen Juan-Martin Del Potro in Cincinnati.
«Das Davis-Cup-Team kennt den Entscheid, aber ich weiss noch nicht, wann ich ihn kommunizieren werde», sagte Roger Federer nach dem Sieg gegen Juan-Martin Del Potro in Cincinnati.

Gerüchten zufolge soll sich Roger Federer während des Turniers von Cincinnati für eine Teilnahme am Davis-Cup gegen Australien (16. bis 18. September) ausgesprochen haben. «Die Mannschaft kennt den Entscheid, aber ich weiss noch nicht, wann ich ihn kommunizieren werde», wird Federer im «Tages-Anzeiger» zitiert, nennt aber keine Gründe für sein ungewöhnliches Verhalten. «Wir warten sehnlichst auf den Entscheid», sagt Erik Keller, Vize-Präsident von Swiss Tennis, zu Redaktion Tamedia. Für die Planung sei es ungemein wichtig, dass der Verband so schnell wie möglich informiert werde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.