Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Federer kann Wimbledon noch einmal gewinnen»

Früh out im Wohnzimmer an der Church Road: Titelverteidiger Roger Federer verliert in der 2. Runde von Wimbledon sensationell gegen den Ukrainer Sergei Stachowski, die Nummer 116 der Welt. Die Tenniswelt staunt und ist geschockt. Der Champion selbst ist not amused.
Im Halbfinal des Davis-Cups gegen Gastgeber Australien führt Federer gegen Lleyton Hewitt mit 7:5, 6:2 – und verliert den Match dennoch. Die Fans und das australische Team sind aus dem Häuschen. Federer gibt Jahre später noch zu, dass ihm diese Niederlage ewig zu schaffen gemacht habe.
Mit Nebengeräuschen zwischen dem Star und dem Turnierboss verlaufen die Basler Indoors im letzten Oktober. Federer gewinnt sein Heimturnier überraschend nicht, Del Potro schnappt dem Lokalmatador und FCB-Fan den Titel weg.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.