Zum Hauptinhalt springen

Federer: «20 Grand-Slam-Titel sind möglich»

Am Montag beginnt in Wimbledon Roger Federers Lieblings-Grand-Slam. Zweifel an seiner Form weist der Titelverteidiger zurück - stattdessen denkt er in historischen Dimensionen.

Keystone

«Ich bin erst 28 und komme jetzt in die zweite Hälfte meiner Karriere. Ich spiele für die Geschichtsbücher», sagt Federer, der zwischen 2003 und 2009 sechsmal den goldenen Wimbledon-Pokal gewonnen hat. «16 Grand-Slam-Titel habe ich schon, auch 20 sind möglich.» Diese Worte lassen keinen Zweifel offen: Der Schweizer sieht sich trotz der Niederlage gegen Lleyton Hewitt in Halle als Topfavorit.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.