Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt wichtigere Dinge als Tennis»

Wimbledon-Sieger Rafael Nadal spricht im kleinen Kreis über Gott, die Welt und Roger Federer.

Es sind mehrere Stunden vergangen, seit Rafael Nadal nach dem Final gegen Tomas Berdych auf dem «heiligen Rasen» von Wimbledon den Pokal in Empfang genommen hat. In einen kleinen Raum wartet eine kleine Gruppe ausgewählter Journalisten aus aller Welt auf den Tennisstar aus Manacor. Der Beginn des Gesprächs verzögert sich wegen der Dopingkontrolle. Als der 24-Jährige dann endlich kommt, trägt er noch immer jene weissen Shorts, die hinten einen grün-braunen Flecken aufweisen, weil sich der Spanier im Moment des Triumphs auf den Rücken fallen liess. In der rechten Hand hat er noch die Überreste einer Pizza, die er nach ein paar entschuldigenden Worten hastig verschlingt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.