Zum Hauptinhalt springen

Ein Kuriosum, das Hingis glücklich macht

Martina Hingis und Sania Mirza ist etwas gelungen, das vorher nur zehn andere Frauen-Doppel geschafft hatten.

Der erste gemeinsame Grand-Slam-Titel: Im Juni triumphieren Martina Hingis und Sania Mirza in Wimbledon.
Der erste gemeinsame Grand-Slam-Titel: Im Juni triumphieren Martina Hingis und Sania Mirza in Wimbledon.
Keystone

Wenn die Weltrangliste am Montag aufdatiert ist, führt Martina Hingis erstmals seit 16 Jahren wieder das Doppel-Ranking an – gemeinsam mit ihrer indischen Partnerin Sania Mirza. Zwischen 1998 und 2000 hatte Hingis sechsmal während insgesamt 35 Wochen an der Spitze dieser Rangliste gestanden. Im Einzel figurierte sie von 1997 bis 2001 sogar während 209 Wochen auf Rang 1. Hingis' Rückkehr auf den Weltranglistenthron im Doppel hatte sich seit Mitte 2015 abgezeichnet. Letzten März in Indian Wells spielten Hingis und Mirza erstmals miteinander. Sie triumphierten nicht nur bei der Premiere, sondern holten seither Seite an Seite elf Titel.

Am Australian Open in Melbourne greifen die beiden nach dem dritten Grand-Slam-Titel hintereinander, nach Wimbledon und dem US Open. Zuletzt gewannen sie in den ersten zwei Wochen der neuen Saison die Turniere von Brisbane und Sydney. Seit 30 Spielen und den Turnieren von New York (US Open), Guangzhou, Wuhan, Peking, Singapur (Masters), Brisbane und Sydney sind Hingis/Mirza unbesiegt. Den alten Rekord von 28 Siegen hintereinander von Gigi Fernandez und Natascha Zwerewa aus dem Jahr 1994 brachen sie mit dem Viertelfinalerfolg in Sydney.

«Es ist kaum zu glauben, die Nummer 1 wieder vor dem eigenen Namen zu haben», erklärte Hingis. «Das war mein Ziel. Und ich wusste von Anfang an, dass ich dieses Ziel mit Sania erreichen könnte. Zehn Monate lang waren Sania und ich das Nummer-1-Team. Wir gewannen zwei Major-Turniere und das Masters in Singapur. Wir gehören beide auf den ersten Platz.» Auch die sechs Jahre jüngere Mirza freute sich für Hingis: «Jetzt ist es so, wie es sein muss. Vorher waren wir einfach das Nummer-1-Doppel der Welt. Aber jetzt bringt auch die Weltrangliste wieder die Wahrheit zum Ausdruck.»

Martina Hingis und Sania Mirza sind bei den Frauen das elfte Doppel, das gemeinsam die Weltrangliste anführt. Am längsten, 127 Wochen, hielten die Südafrikanerinnen Cara Black und Liezel Huber die Weltranglistenführung. Die übrigen Erfolgsduos hiessen Sara Errani/Roberta Vinci (82 Wochen), Lisa Raymond/Sam Stosur (39), Liezel Huber/Lisa Raymond (20), Kveta Peschke/Katarina Srebotnik (10), Serena Williams/Venus Williams (8), Gisela Dulko/Flavia Pennetta (7), Hsieh Su-Wei/Peng Shuai (5), Lisa Raymond/Rennae Stubbs und Virginia Ruano Pascual/Paola Suarez (je 3).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch