Zum Hauptinhalt springen

Djokovic und die hypnotischen Fähigkeiten

Der Dreisatzsieg über Tomas Berdych zum Auftakt der ATP World Tour Finals war bei weitem nicht Novak Djokovics beste Vorstellung der Saison, aber eine typische.

Break aufgeholt und Matchball abgewehrt: Djokovic stand gegen Berdych an den World Tour Finals mit dem Rücken zur Wand. (21. November 2011)
Break aufgeholt und Matchball abgewehrt: Djokovic stand gegen Berdych an den World Tour Finals mit dem Rücken zur Wand. (21. November 2011)
Keystone
Der Ärger des Widersachers: Berdych hadert nach einer verpassten Chance mit dem Schicksal. (21. November 2011)
Der Ärger des Widersachers: Berdych hadert nach einer verpassten Chance mit dem Schicksal. (21. November 2011)
Keystone
Federer trottet enttäuscht vom Platz, Djokovic kann sein Glück noch nicht recht fassen. (10. September 2011)
Federer trottet enttäuscht vom Platz, Djokovic kann sein Glück noch nicht recht fassen. (10. September 2011)
Keystone
1 / 7

Erinnern Sie sich an den US-Open-Halbfinal zwischen Roger Federer und Novak Djokovic, als der Serbe gegen den Service des Schweizers zwei Matchbälle abwehren musste und am Ende doch noch triumphierte? Federer nannte den Return, den Djokovic beim ersten Matchball abgefeuert hatte, damals einen Glücksschlag, und viele stimmten ihm zu, zumal der 16-fache Major-Champion als überaus fairer Sportsmann und guter Verlierer gilt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.