Zum Hauptinhalt springen

Die Lehren aus Federers Niederlage

Ist Roger Federers Niederlage gegen Novak Djokovic ein schlechtes Zeichen im Vorfeld des French Open? Nein! Sie kann sogar ein Vorteil sein.

Nur eine Momentaufnahme: Novak Djokovic jubelt, Roger Federer ist müde und geschlagen.
Nur eine Momentaufnahme: Novak Djokovic jubelt, Roger Federer ist müde und geschlagen.
Keystone

Wer gesehen hat, wie Novak Djokovic seinen Halbfinal-Sieg über Roger Federer auf dem Sand des Römer Foro Italico feierte, der hat erkannt: Der Serbe betrachtet Federer wieder als ernsthaften Rivalen im Kampf um die Nummer 1. Nicht umsonst führte sich der beste Spieler der letzten eineinhalb Jahre auf, als habe er gerade einen weiteren Grand-Slam-Titel gewonnen. Djokovic weiss aber auch, dass er nur eine Schlacht gewonnen hat und die entscheidenden Turniere, das French Open und Wimbledon, noch ausstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.