Zum Hauptinhalt springen

Die gelbe Gefahr für Federer und die Schweiz

Bernard Tomic ist im Davis-Cup-Playoff gegen die Schweiz der Trumpf der Australier. Roger Federers nächster Einzelgegner ist erst 18, erreichte aber in Wimbledon die Viertelfinals und nahm Novak Djokovic einen Satz ab.

Bernard Tomic sieht harmlos aus, ist aber brandgefährlich.
Bernard Tomic sieht harmlos aus, ist aber brandgefährlich.
Keystone
Tomic ist ein starker Aufschläger und versteht es ausgezeichnet, das Tempo zu variieren.
Tomic ist ein starker Aufschläger und versteht es ausgezeichnet, das Tempo zu variieren.
Keystone
Am Australian Open sorgte Tomic zu Beginn der Saison mit der Qualifikation für die dritte Runde für Aufsehen. Dort unterlag er Rafael Nadal in drei Sätzen, führte aber im zweiten Durchgang 4:0.
Am Australian Open sorgte Tomic zu Beginn der Saison mit der Qualifikation für die dritte Runde für Aufsehen. Dort unterlag er Rafael Nadal in drei Sätzen, führte aber im zweiten Durchgang 4:0.
Keystone
1 / 6

Dass die Australier die Davis-Cup-Begegnung gegen das Schweizer Team trotz der Anwesenheit des sechsfachen Wimbledon-Champions Roger Federer auf Rasen ausrichten, liegt auch an Bernard Tomic. «Atomic Bernard» ist ebenfalls ein Spezialist für den schnellen Belag und wohl noch stärker einzuschätzen als sein berühmterer Landsmann Lleyton Hewitt, der Federer im zweiten Freitagseinzel immerhin einen Satz abnehmen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.