Zum Hauptinhalt springen

Das goldene Vorbild für Pechvogel Nadal

Serena Williams stand schon vor den Scherben ihrer Tenniskarriere, doch die US-Amerikanerin kam stärker denn je zurück und ist nun ein ermunterndes Vorbild für Rafael Nadal.

Volle Kraft voraus: Serena Williams im olympischen Final gegen Maria Scharapowa, den sie 6:0, 6:1 gewann. (4. August 2012)
Volle Kraft voraus: Serena Williams im olympischen Final gegen Maria Scharapowa, den sie 6:0, 6:1 gewann. (4. August 2012)
Keystone
«Auf dem Zenit»: Die US-Amerikanerin hat der Tour ihren Stempel aufgedrückt.  (4. August 2012)
«Auf dem Zenit»: Die US-Amerikanerin hat der Tour ihren Stempel aufgedrückt. (4. August 2012)
Keystone
Der Lohn für die Mühen: Die Siegerin nimmt den begehrten Wimbledon-Teller in Empfang. (7. Juli 2012)
Der Lohn für die Mühen: Die Siegerin nimmt den begehrten Wimbledon-Teller in Empfang. (7. Juli 2012)
Keystone
1 / 5

Niemand in der Tennisszene kann in diesen Tagen besser nachvollziehen, was im verletzten Rafael Nadal vorgeht, als Serena Williams. Nach ihrem Triumph in Wimbledon vor zwei Jahren trat die 30-Jährige vor einem Münchner Restaurant in Glasscherben, mehrere Schnitte und ein Sehnenriss im rechten Fuss waren die Folge. Williams spielte am folgenden Tag trotzdem noch eine Exhibition gegen Kim Clijsters, was die Verletzung verschlimmerte. Sie musste Antibiotika schlucken und konnte sich nur noch mit einer Mischung aus Miniroller und Gehhilfe bewegen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.