Zum Hauptinhalt springen

Darum wird 2012 zu Federers Jackpot-Jahr

Roger Federer hat nicht nur einen grandiosen Sieg gegen Rafael Nadal errungen, sondern auch einen Triumph über seine Kritiker. Die kluge Karriereplanung könnte ihm 2012 zum Jackpot verhelfen.

Bestechende Form: Roger Federer untermauert an den World Tour Finals seinen Anspruch, die Nummer 1 zurückzuerobern.
Bestechende Form: Roger Federer untermauert an den World Tour Finals seinen Anspruch, die Nummer 1 zurückzuerobern.
Keystone

Als Roger Federer im Sommer seinen Wimbledon-Viertelfinal gegen Jo-Wilfried Tsonga nach 2:0-Satzführung noch verlor, wollten zahlreiche Nörgler die Karriere des erfolgreichsten Tennisspielers der Geschichte bereits zu Grabe tragen. Federer messe dem Sport nicht mehr die gleiche Bedeutung zu wie früher und habe deshalb auf dem Platz nicht mehr den nötigen Biss, hiess es. Die letzte zum Rekord von Pete Sampras fehlende Woche an der Spitze der Weltrangliste werde dem Baselbieter für immer verwehrt bleiben. Inzwischen hat der Wind aber gedreht, und Federer kann sich wie in den Jahren seiner Dominanz kaum mehr vor Lob und Ehrerbietung jener retten, die noch vor ein paar Monaten keinen Pfifferling mehr auf ihn gesetzt hätten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.