Die Bespanner der Tennis-Stars

Sie bespannen die Schläger der Profis an den Swiss Indoors. Daniel Fancsy und Misel Milovanovic sind die ganze Woche für die Stars am Tennisturnier im Einsatz. Und kommen bei Notfällen schon mal ins Schwitzen.

Tennisprofis wie David Nalbandian lassen ihre Schläger vor dem Spiel bei Daniel Fancsy und Misel Milovanovic bespannen. «Der bekannteste Spieler, Roger Federer, hat seinen eigenen Bespanner. Aber alle anderen sind bisher bei uns eingelaufen», sagt Daniel Fancsy. Bis zu sechs Schläger müssen sie vor dem Match für einen Spieler bespannen. Für ein Racket benötigen sie im Schnitt 12 bis 15 Minuten.

Manchmal muss es aber schneller gehen. Wenn ein Notfall direkt aus dem Platz kommt und der Spieler mit dem gleichen Schläger weiterspielen möchte, muss die ganze Bespannung innerhalb von zwei bis drei Seitenwechseln abgewickelt werden. Misel Milovanovic, der auch an Grand-Slam-Turnieren wie Wimbledon und French Open arbeitet, braucht dann für einen Schläger nur rund sieben Minuten. «Bis ich das so schnell konnte, dauerte es aber schon zehn Jahre». Auf die Frage wie man denn Schläger-Bespanner wird, antwortet er: «Indem man früher selbst beim Spielen viele Bespannungen kaputt macht».

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt