Zum Hauptinhalt springen

28. Sieg in Folge

Roger Federer ist im deutschen Halle eine Macht. Das bewies er auch im Viertelfinal gegen Philipp Kohlschreiber.

Gab sich im Viertelfinal keine Blösse: Roger Federer.
Gab sich im Viertelfinal keine Blösse: Roger Federer.

Der Schweizer besiegte den Deutschen beim 750'000-Euro-Turnier im Viertelfinal mit 7:5, 6:3. Der in Halle an Position eins gesetzte Weltranglisten-Zweite trifft im Halbfinal am Samstag auf Philipp Petzschner (De), der bei den 18. Gerry Weber Open zuvor den Slowaken Lukas Lacko mit 6:4, 6:3 bezwang. Im zweiten Halbfinale trifft der Deutsche Benjamin Becker nach seinem 7:6 (7:4), 6:0 gegen seinen Landsmann Mischa Zverev auf den ehemaligen australischen Wimbledon-Gewinner Lleyton Hewitt. Der fünfmalige Halle-Sieger Federer schraubte damit seine beeindruckende Bilanz auf 28 gewonnene Spiele in Folge. Zuletzt verlor er 2002 im Halbfinal gegen Nicolas Kiefer.

si/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch