Zum Hauptinhalt springen

Svindal nach Abfahrt in Führung - Janka Dritter

Nach dem ersten Teil der olympischen Super-Kombination stehen die Chancen der Schweizer Fahrer auf eine Medaille sehr gut.

Hinter dem norwegischen Super-G-Olympiasieger Aksel Lund Svindal, der mit seiner starken Fahrt 1,16 Sekunden schneller war als Didier Défago bei seinem Abfahrtstriumph am letzten Montag, befindet sich mit Carlo Janka (3. nach der Abfahrt), Didier Défago (4.) und Silvan Zurbriggen (6.) gleich ein Swiss-Ski-Trio in aussichtsreicher Position.

Vor allem Zurbriggen, der in dieser Saison in acht Weltcup-Slaloms zweimal auf dem Podest stand und nie schlechter als 17. war, ist für den zweiten Teil des Rennens viel zuzutrauen. Der Walliser verlor auf der 3,105 km langen Piste nur 0,73 Sekunden auf Svindal. Sollten die Schweizer eine Medaille gewinnen, wäre es die erste in dieser Disziplin seit dem 3. Platz von Steve Locher 1992 in Albertville.

In Lauerposition für Edelmetall befinden sich auch Bode Miller (7./0,76 zurück), Ivica Kostelic (9./1,05) und Benjamin Raich (12./1,55). Ted Ligety, Kombi-Olympiasieger in Turin, büsste als 15. 1,91 Sekunden ein. Sandro Viletta, der vierte Schweizer am Start, verlor auf Svindal 2,57 Sekunden.

Start zum Slalom ist um 21.15 Uhr MEZ.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch