Zum Hauptinhalt springen

Stefanie Vögele verlor gegen Venus Williams

Stefanie Vögele (WTA 97) hat sich bei ihrer Wimbledon-Hauptfeldpremiere sehr achtbar aus der Affäre gezogen. Die Aargauerin unterlag der Titelverteidigerin Venus Williams in 74 Minuten 3:6, 2:6.

Vögele hatte bisher noch nie gegen eine Gegnerin aus den Top ten gespielt, von einem Auftritt auf dem berühmtesten Platz der Welt ganz zu schweigen. Doch die 19-Jährige zeigte keinerlei Zeichen von Nervosität und kam schon im ersten Game zu den ersten beiden Breakbällen. Nach einer Phase von 13 verlorenen Punkten in Serie fiel sie dann 1:5 zurück, erhielt aber auch anschliessend vom Publikum für ihr couragiertes Spiel immer wieder Szenenapplaus.

Im zweiten Satz schaffte sie mit einem Rebreak den 2:2-Ausgleich und hatte auch in den nächsten beiden Games ihre Chancen. Die grössere Power der Amerikanerin setzte sich schliesslich aber doch deutlich durch.

Einmal mehr wurde deutlich, dass Vögele am Aufschlag noch stark arbeiten muss. Vor allem ihr zweiter Ball war geradezu eine Einladung, welche die Kalifornierin natürlich nicht ablehnte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch