Zum Hauptinhalt springen

Souveräner Auftritt der 4x100-m-Staffel

Die Schweizer 4x100-m-Staffel steht am Sonntagabend an den EM in Barcelona im Final.

Im Vorlauf resultierte in 39,22 Sekunden Saisonbestzeit. Pascal Mancini, Aron Beyene, Reto Amaru Schenkel und Marc Schneeberger zeigten starke Laufleistungen, Cleverness und flüssige Wechsel. Das Quartett wurde mit Rang 5 unter den 13 Staffeln belohnt.

Die Aussichten für Sonntag (Startzeit 19.35 Uhr) sind gut, die Chancen auf einen Exploit stiegen nach dem Ausscheiden der Briten und der Italiener noch an. Die von Lucio di Tizio geführt Staffel bewies, dass sie in Nähe des Schweizer Rekordes (38,78) laufen kann. Mit diesem Wert liegt eine Medaille drin, zumal auch die Top-Teams viel Risiko nehmen werden.

Linda Züblin verbesserte sich am zweiten Tag des Siebenkampfes unter 26 Starterinnen vom 21. in den 16. Schlussrang. Die Thurgauerin erreichte den respektablen Wert von 5912 Punkten. Europameisterin wurde die britische Favoritin Jessica Ennis mit 6823 Punkten.

Sivile Balciunaite aus Litauen gewann den Marathon. Die EM-Vierte von Göteborg 2006 setzte sich in Barcelonas Innenstadt nach 30 von 42,195 Kilometern ab. Die 31-Jährige benötigte 2:31:14 Stunden und gewann mit über einer Minute Vorsprung. Die Bernerin Maja Neuenschwander lief als 27. in 2:45:17 ein, die Zugerin Patricia Morceli gab in der Mittagshitze auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch