Zum Hauptinhalt springen

Vom Strand in den Schnee

Lindsey Vonn steht vor dem Comeback. Den US-Skistar begleiten vor dem Saisonstart in Sölden jedoch grosse Zweifel.

Sie musste wieder leiden, warten, hoffen und bangen. Lindsey Vonn hat in den vergangenen Wochen und Monaten mehr Zeit im Fitnessraum als auf der Piste verbracht. Sechsmal sechs Stunden pro Woche: Hometrainer, Workout, Boxing – so beschreibt sie ihren Alltag. Ein Knöchelbruch im Trainingslager in Neuseeland im August brachte neue Tränen und Turbulenzen.

Im Gegensatz zu Anna Fenninger, die nach einem Kreuzbandriss den Winter streichen muss, könnte Lindsey bereits zum Saisonauftakt am Samstag für den Riesenslalom in Sölden am Start stehen; wenn sie denn will. «Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das Rennen bestreiten soll», sagte Vonn nach dem ersten Schneetraining am Donnerstag in Sölden. «Ich entscheide das kurzfristig.»

Die 31-jährige US-Amerikanerin plagt die Unsicherheit, ob ihr Körper der Belastung bereits standhält. «Natürlich wird es schwierig, aber ich habe Neuseeland in guter Riesenslalomform verlassen, und ich will nicht einfach aufgeben, ohne vorher auf dem Schnee gewesen zu sein.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch