Zum Hauptinhalt springen

Die Unbezwingbare

Mit Superlativen sollte man vorsichtig sein – doch bei Mikaela Shiffrin drängen sie sich auf. Eine Erfolgsgeschichte in Bildern.

Ein perfekter Tag: In St. Moritz gewinnt Mikaela Shiffrin ihren dritten WM-Titel im Slalom am Stück. Es ist – im Monat vor ihrem 22. Geburtstag – bereits die vierte Goldmedaille an einem Grossanlass für die Amerikanerin. (18. Februar 2017)
Ein perfekter Tag: In St. Moritz gewinnt Mikaela Shiffrin ihren dritten WM-Titel im Slalom am Stück. Es ist – im Monat vor ihrem 22. Geburtstag – bereits die vierte Goldmedaille an einem Grossanlass für die Amerikanerin. (18. Februar 2017)
Getty Images
Das Staunen der Siegerin: Im Ziel sah Shiffrin ihre Zeit erst nicht, dann realisierte sie, dass sie 1,64 Sekunden vor Wendy Holdener und dem Silberplatz lag. (18. Februar 2017)
Das Staunen der Siegerin: Im Ziel sah Shiffrin ihre Zeit erst nicht, dann realisierte sie, dass sie 1,64 Sekunden vor Wendy Holdener und dem Silberplatz lag. (18. Februar 2017)
AFP
17 Jahr, goldener Lohn: 28 Jahre lang gab es keine so junge Weltmeisterin mehr. (16. Februar 2013)
17 Jahr, goldener Lohn: 28 Jahre lang gab es keine so junge Weltmeisterin mehr. (16. Februar 2013)
Keystone
1 / 8

Mikaela Shiffrin ist noch nicht einmal 22 Jahre alt und hat an Grossanlässen schon viermal Gold im Slalom gewonnen. 2013 in Schladming, 2015 in Vail/Beaver Creek und nun in St. Moritz war sie an einer WM die Beste, 2014 bei den Olympischen Spielen von Sotschi. Die Bildstrecke oben entführt Sie auf eine kleine Zeitreise.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch