Zum Hauptinhalt springen

Sieg von Ludger Beerbaum in Zürich

Im Sattel seines Hengstes Chaman gewinnt der vierfache Olympiasieger Ludger Beerbaum wie vor zwei Wochen in Basel den LGT-Preis am Mercedes-CSI Zürich.

Ludger Beerbaum hat mit Chaman in den letzte drei Jahren rund eine Million Franken an Preisgeldern gewonnen und am CSI Zürich schon seinen neunten Sieg in einem wichtigen Springen feiern können. Dreimal gewann der Routinier schon die Mercedes-Classic und zweimal den Rolex-Grand-Prix.

Hervorragende Vierte mit einem mutigen und fehlerlosen Ritt im Stechen wurde Alexandra Fricker auf Memphis. Sie rehabilitierte sich damit für ihren Abräumer tags zuvor in der Dreierkombination des Rolex Grand Prix, als Distanz und Schwung fehlten, Pferd und Reiterin aber unverletzt blieben.

Drei Schweizer im Stechen

Der mit 100'000 Franken dotierte LGT-Preis, eine Art kleiner Grand-Prix mit Stechen über sieben Hindernisse, bildete den sportlichen Höhepunkt des CSI-Samstags. Zehn Paare blieben im LGT-Normalkurs von Rolf Lüdi fehlerlos. Dies schafften nebst Alexandra Fricker auch die beiden Einheimischen Werner Muff (9.) und Christina Liebherr (8.).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch