Zum Hauptinhalt springen

Sieg und Niederlage für die Schweizer Curlerinnen

Mit einem Sieg und einer Niederlage am vierten Tag der Frauen-WM in Riga halten die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni Kurs Richtung Playoffs.

Die Schweizer Meisterinnen vom CC Aarau siegten am Dienstag zunächst gegen die USA 7:4, verloren dann jedoch gegen Schottland, einen der meistgenannten Favoriten, 4:11. Sie bilanzieren vier Spiele vor Schluss der Round Robin vier Siege und drei Niederlagen. Die Chancen, die Page-System-Playoffs der besten vier Teams zu erreichen, stehen damit weiterhin gut.

Im Match gegen das von Erika Brown angeführte US-Team glückte den Schweizerinnen die Vorentscheidung im 9. End mit einem gestohlenen Zweierhaus zum Stand von 7:4. Die Amerikanerinnen konnten lediglich noch zum 6:7 verkürzen.

Gegen die Schottinnen um Skip Eve Muirhead, die Europameisterinnen von 2011, musste das Schweizer Team im 7. End ein gestohlenes Zweierhaus hinnehmen, wodurch es 2:6 in Rückstand geriet. Im 8. End kamen die Schweizerinnen auf 4:6 heran. Ohne Vorteil des letzten Steins mussten sie jetzt alle Risiken eingehen - und fingen prompt ein Fünferhaus ein.

Sandra Gantenbein, Esther Neuenschwander, Marlene Albrecht und Silvana Tirinzoni spielen am Mittwoch gegen Deutschland und Kanada.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch